Allgemeine, technische Informationen über die Cosabaureihe


Die Cosa unterscheidet sich, wie schon aus der Modellgeschichte klar wird, stark von anderen klassischen Vespabaureihen. Sie basiert zwar auf der gleichen altbewährten Technik, besitzt jedoch viele Elemente, die zu ihrer Zeit hoch modern waren.

Dies führt, zusammen mit den Veränderungen denen die Cosa über ihre gesamte Bauzeit hinweg unterworfen war, dazu das Einsteiger leicht den Überblick über diverse Details verlieren können. Diese Sammlung von einzelnen Informationsbrocken soll dabei helfen Klarheit über bestimmte Dinge zu erlangen. 


Ansaugschlauch

Der Ansaugschlauch (Verbindung von der Vergaserwanne zum Vorluftfilter) ist bei der Cosa anders aufgebaut als bei der PX (die keinen Vorluftfilter hat). Der Schlauch kann im Reparaturfall auch durch einen universellen Ansaugschlauch aus dem KFZ-Zubehör ersetzt werden.
Die dazu notwendigen Maße können den nachfolgenden Abbildungen entnommen werden.

Gesamtabmessung    Anschluss/Vergaserwanne    Anschluss/Vorfilter


Bremsflüssigkeit:

Die Cosa benötigt lt. Werksvorgabe DOT3 Bremsflüssigkeit (DOT4 kann ebenfalls verwendet werden). Diese muss jährlich gewechselt werden.


Getriebeöl:

verwendbare Ölsorten:
SAE HD 30 oder 40
SAE HD 15W-30 oder 20W-30
SAE HD 15W-40 oder 20W-40

Füllmenge: ca. 250ml (bei gerade stehendem Fahrzeug bis zum Überlauf an der Einfüllschraube auffüllen).


Luftdruck:

Vorgaben für den Luftdruck der Bereifung sind:

vorne: 1,5bar
hinten: 2bar, mit Sozius/schwerem Gepäck 2,5bar


    Fahrgestellnummer:

Fahrgestellnummer und Hubraum zuordnen:
Cosa 125:                                   VNR2T

Cosa 150 CL und CLX:                 VLT1T
Cosa 150 FL (Cosa 2):                 VLR2T
Cosa 150:                                   VLR3T (Sonderversion für Österreich) ?

Cosa 200:                                   VSR1T

 

Die Fahrgestellnummer ist bei der Cosa auf einem angenieteten Typenschild unter der Sitzbankspitze und als eingeschlagene Zahl unter der Motorhaube (rechte Seitenhaube) zu finden.


Anbringung des Typenschilds


Typenschild (hier Cosa 200)


eingeschlagene FIN (Fahrzeugindentifikationsnummer) unter der rechten Seitenhaube



Farben für die Cosa (was gab es ab Werk):

Über die gesamte Bauzeit hinweg gab es die Cosa stets mit verschiedenen Lackierungen, diese sollen hier in einer (noch nicht abgeschlossenen) Liste vorgestellt werden. Wer gute Bilder von Cosas im Orginallack gemacht hat, wird um Mithilfe gebeten.

Der Farbcode befindet sich bei der Cosa normalerweise auf einem Aufkleber im Helmfach. Leider ist dieser Aufkleber bei vielen Exemplaren nicht erhalten.

Lackierungen Cosa 1:

Weiß:
Farbcode: ?

Rot:
Farbcode: 861 (=PM8/6)

Anthrazit:
Farbcode: PM 2/4

Silbermetalik
Farbcode: 626

Lackierungen Cosa 2:

Rot:
Farbcode: ?

Weiß:
Farbcode: ?

Grün:
Farbcode: Verde MET172

Blau:
Farbcode: blaumet ZT214


Motornummer:

Motornummer und Hubraum zuordnen:
125cm³:            VNR2M

150cm³:            VLR1M (Cosa CL und CLX)
150cm³:            VLR2M  Cosa FL
150cm³ (7kw):   VLR3M  (Sonderversion für Österreich) ?

200cm³ (10PS): VDR1M
200cm³ (12PS): VSR1M

 

Die Motornummer ist auf der Motorschwinge unterhalb des Zylinders (Auslassseite) angebracht.